Ökologische Altbausanierung

Immer mehr setzt sich die Erkenntnis durch, dass Baustoffe, von Dämmung bis zum Wandanstrich, großen Einfluss auf unsere Wohnqualität haben. 70 % aller Allergien, Kopfschmerzen, sowie Reiz- und Schlafstörungen sind unmittelbare Folgen von belasteter Raumluft. Im schlimmsten Fall kann es auch zu gesundheitsbedrohlichen Folgen, wie z. B. durch Schimmelbildung, kommen.

Wer bedenken hat sein Haus mit herkömmlichen Bau- und Dämmstoff neu zu bauen oder zu sanieren, kann auf baubiologische Baustoffe zurückgreifen, die sowohl ökologisch, als auch diffusionsoffen und feuchteregulierend sind.

So haben Sie die Möglichkeit Ihr Raumklima deutlich zu verbessern und die Schadstoffbelastung zu minimieren.

In den vergangenen Jahren haben wir als Energieberatungsfirma viel Erfahrung in der Dämm- und Sanierungstechnik gesammelt, so dass wir auch in Fragen der „ökologischen Altbausanierung“ Ihnen als kompetenter Partner zur Seite stehen.

Im Folgenden erhalten Sie einen kleinen Einblick in verschiedene baubiologisch unbedenkliche Dämmstoffe.

Als Außendämmstoff gibt es ökologische und gesundheitlich unbedenkliche Alternativen zu den gebräuchlichen, jedoch problematischen PS-Hartschäumen („Styropor“: Erdölprodukt, Emissionen) bzw. Mineralfasern („Glas- / Steinwolle“, Faserproblematik). So lässt sich z.B. mit mineralischem Hartschaum („Multipor“) ein WDV-System und damit eine hoch gedämmte Putzfassade erstellen, die auch kostenmäßig nicht aus dem Rahmen fällt.

Auch im Dachbereich werden vermehrt Holzfaserdämmstoffe eingesetzt. Dieser Baustoff kommt aus der Durchforstung und ist, bis auf ca. 8 % Stützfasern, absolut ökologisch, somit diffussionsoffen und sorgt für ein angenehmeres Raumklima. Auch Holzfaserdämmplatten werden immer häufiger als Ersatz für Unterspannbahn eingesetzt. Die gepressten Holzplatten reduzieren die Wärmebrücken im Bereich der Sparren und bieten einen besseren sommerlichen Wärmeschutz, sowie Schallschutz.

Im Fußbodenbereich kommt immer häufiger Glasschaumschotter als Dämmstoff zum Einsatz. Dieser aus Altglas hergestellter Dämmstoff ist wasserabweisend und resistent gegen jegliche Umwelteinflüsse.

Eine immer größer werdende Rolle im Innenbereich spielt der Baustoff Lehm. Neben Putzen und Farben gibt es unzählige Möglichkeiten seine eigenen vier Wände mit diesem Baustoff zu gestalten. Lehm schafft nicht nur ein angenehmeres Raumklima durch die feuchteregulierende Wirkung, sondern es bindet auch Schadstoffe.

Natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten sein Gebäude ökologisch zu sanieren. Auch hier beraten wir Sie gerne.